Persönlichkeitsstörungen

Fast zehn Prozent der Bevölkerung leiden an einer Persönlichkeitsstörung.

Besonders betroffen sind Kinder und Partner/innen, die mit Menschen zusammenleben, die unter einer Persönlichkeitsstörung leiden.

Erschwert wird die Situation noch um ein Vielfaches, wenn Kinder mit einem alleinerziehenden und zugleich seelisch erkrankten Elternteil zusammenleben, weil sie sich selbst in der Entwicklung befinden und von der Zuwendung ihrer direkten Bindungspersonen abhängig sind.

 

Besonders schwer sind die Belastungen für Kinder, wenn die direkte Bezugsperson unter einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung oder einer Borderline-Erkrankung leidet.

Die Wahrnehmung dieser Menschen ist verzerrt und da sie selbst unter  starken Vernichtungsängsten leiden, sind sie stets um das eigene Wohl bedacht.

Sie können sich nicht in die seelische Lage ihrer Mitmenschen hineinversetzen und versuchen diese ihren Vorstellungen entsprechend zu manipulieren.

 


Da Kinder von der Zuwendung ihrer Bindungspersonen abhängig sind, versuchen sie sich immer besser den nicht erfüllbaren Wünschen dieser betroffenen Bezugspersonen anzupassen.

Siehe dazu: