Zum Lebens-Sinn

Viktor Frankl, der Begründer der Logotherapie meint:

Die Lebensfrage sollte nicht lauten,

… warum sind meine Lebensbedingungen so schwierig, ungerecht und bedrohlich?

Bei dieser Fragehaltung fühlen wir uns ausgeliefert und in der passiven Rolle (Opferrolle).

Vielmehr sollte die Frage lauten:

Wozu fordert mich diese Lebenssituation heraus? Wie will und soll ich damit verfahren, welche Position und Sichtweise nehme ich dabei ein?

Bei dieser Fragehaltung bin ich aktiv gefordert und kann selbst entscheiden, was ich mache. Ich gestalte die Sicht auf mein Leben und bin verantwortlich für mein eigenes Leben und meine Entscheidungen.